Pakete abholen lassen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Zur Weihnachtszeit, aber auch zu anderen Gelegenheiten über das ganze Jahr hinweg werden Millionen von Paketen verschickt. Obwohl die Paketlieferung grundsätzlich von Tür zu Tür möglich ist, bringen die meisten privaten Versender ihre Kartons zu einer Filiale, um zu verschicken. Dass es darüber hinaus bei vielen Unternehmen die Möglichkeit gibt, Pakete abholen zu lassen, wissen nur die wenigsten.

Pakete einfach verschicken

Rund um die Paketversendung bieten sich dem Versender zahlreiche Möglichkeiten. Pakete können unabhängig von Tag und Uhrzeit in eine Packstation eingelegt werden, wo sie vom Logistikunternehmen abgeholt und verschickt werden.

Eine weitere Option ist die Abholung an der Haustür bzw. im Geschäft. Diverse Unternehmen bieten die Paketabholung gegen Aufpreis und nach Terminvergabe an. Eine noch junge Alternative zu DHL und Hermes ist der Kurierdienst Packator, der neben Kurierfahrten im Stadtbezirk auch den Pakettransport ins In- und Ausland übernimmt. Der Anbieter verspricht kurze Zeiten und wirbt damit, dass Kunden binnen 60 Minuten Pakete abholen lassen können und als Extra: Pakete können auch vom Anbieter verpackt werden.

Wie viel kostet Paket abholen lassen?

DHL berechnet zusätzlich zu den herkömmlichen Versandkosten für Pakete für den Abholservice entweder 3 oder 6 Euro. Pro Paket zahlen Sie 3 Euro Aufpreis, wenn Sie keine Zeitfenster wünschen, in der Sie das Paket abholen lassen wollen. Optional können Sie die Paketabholung zwischen 8 und 13 Uhr oder 12 und 17 Uhr veranlassen. Hier berechnet der Anbieter pro Paket 6 Euro zusätzlich zu den Portokosten.

Das Unternehmen Hermes staffelt die Versandkosten nicht nur nach Paketgröße, sondern auch nach Abholung bzw. Nicht-Abholung und abhängig davon, ob eine Tür zu Tür Lieferung erfolgt oder Pakete in einen der Hermes Shops gebracht und dort abgeholt werden. Packator holt Pakete bei Ihnen zuhause ab und berechnet ebenfalls abhängig von Größe und Art der Zustellung. Beispiel: Ein Paket der Größe M (maximale Größe 120 x 60 x 60 cm und max. 20 kg) wird ab 6,30 Euro von Berlin nach München gebracht. Soll der Inhalt durch einen der Packator Heroes, so heißen dort die Zusteller, verpackt werden, kostet der Paketversand etwas mehr.

Welches Paketunternehmen ist das beste?

UPS, DPD, GLS, DHL sowie Hermes sind vermutlich die ältesten und bekanntesten Transportunternehmen für den Paketversand. Packator ist noch jung und deshalb weniger bekannt. Doch mit neuen Leistungen und einer anderen Staffelung im Preis-Leistungs-Bereich bieten sich Kunden interessante Angebote. So zum Beispiel die Paketgröße M, die bis zu 20 kg wiegen darf. Bei DHL gibt bei der vergleichbaren Paketgröße entweder 10 kg oder 31,5 kg, wobei letzteres Paket knapp an die 15 Euro ohne Abholung kostet.

DHL Kunden äußern immer wieder barsche Kritik am Service, die Beschwerden beziehen sich regelmäßig auf ähnliche Vorfälle (statt zu Klingeln werden Benachrichtungskarten in den Briefkasten geworfen, Pakete werden ohne erkennbaren Grund an den Absender zurückgeschickt usw.). Hermes unternimmt indes mehrere Zustellversuche, erntet jedoch ebenfalls z. B. auf Facebook Kritik. Gleiches gilt für alle anderen Versender ebenfalls.

Als Kunde erlebt man jedes Paketunternehmen so, wie der Zusteller vor Ort seinen Job erledigt. Eine pauschale Beurteilung, welches Unternehmen das beste ist, lässt sich daher nicht treffen. Möchten Sie Pakete versenden bzw. Pakete abholen, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als im Einzelfall zu prüfen, wer für dieses eine Paket das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Did you like this? Share it:

Noch mehr Geschenketipps:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Add Comment